Der Fund: Zahlungsmittel in Höhe von umgerechnet 45.300 Euro. Foto: Hauptzollamt Karlsruhe

Ein goldener Fund: Umgerechnet mehr als 45.000 Euro in bar und Goldmünzen haben Zollbeamte am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden im Gepäck einer Passagierin gefunden.

Zwischen den Seiten einiger Bücher habe die 46-Jährige insgesamt 40.700 Schweizer Franken (umgerechnet 39.000 Euro) versteckt, teilte das Hauptzollamt Karlsruhe am Dienstag mit. In Taschentuchpackungen habe sie zudem Gold im Wert von 6.300 Euro verstaut, hieß es.

Legale Grenze bei 10.000 Euro

Die Beamten leiteten gegen die Frau, die in die Türkei reisen wollte, ein Verfahren ein. Außerdem musste die Passagierin den Angaben zufolge eine Strafsicherheit in Höhe von 11.800 Euro leisten.

Wer mit Barmitteln – dazu zählen unter anderem Banknoten, Münzen und Gold – im Gesamtwert von mindestens 10.000 Euro nach Deutschland einreist oder aus Deutschland ausreist, muss diesen Betrag beim Zoll anmelden. Verstöße gegen diese Vorschrift gelten als Ordnungswidrigkeit.

dpa/dtj