Kapitän und Nationaltorwart Uğurcan Çakır konnte den Elfmeter von Fofana parieren. Foto: Trabzonspor

Die türkischen Teilnehmer konnten in der UEFA Europa League und der Europa Conference League die jeweils nächste Runde erreichen. In einer Partie ging es sogar ins Elfmeterschießen. Nächste und in der darauffolgenden Woche werden sie ihre entscheidende Spiele bestreiten.

Galatasaray besiegte St. Johnstone auswärts in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League nach dem schwachen 1:1 im Hinspiel mit 4:2. Zur Pause sah es beim Stand von 1:1 noch so aus, als würde das Spiel in die Verlängerung gehen, doch nach dem Seitenwechsel blühten die ohne den gesperrten Star-Torwart Muslera angetretenen Gelb-Roten auf und sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Minuten für die Vorentscheidung. Die Tore für den Gast erzielten Diagne (29.), Aktürkoğlu (64.), Feghouli (70.) und Kılınç (90.).

Demir Grup Sivasspor traf in der dritten Qualifikationsrunde der Europa Conference League im Stadion „4 Eylül“ auf den georgischen Vertreter Dinamo Batum. Die 90 Minuten endeten mit einem 1:0-Vorsprung der Gastmannschaft und wurden entsprechend der kürzlich abgeschafften Auswärtstorregelung nach dem 2:1 von Sivas im Hinspiel verlängert. Der Gastgeber schaffte in der zweiten Halbzeit der Verlängerung aber den Ausgleich und löste damit das ersehnte Tourticket. Den umjubelten Treffer besorgte der spanische Mittelfeldspieler Jorge Felix (109.).

Ebenfalls in der 3. Qualifikationsrunde der Europa Conference League machte es Trabzonspor spannend und erreichte nach einem Elfmeterschießen in Molde die nächste Runde. Das Hinspiel war 3:3 ausgegangen, nach der regulären Spielzeit im Rückspiel stand es 1:1. Den Ausgleich schafften die Norweger erst spät in der Nachspielzeit (90.+7). Nachdem die Verlängerung torlos blieb, wurde die Entscheidung vom Punkt herbeigeführt. Während bei Trabzon nur ein Spieler verschoss, waren es bei Molde zwei, wobei Trabzon-Keeper Uğurcan Çakır einen Elfmeter parieren konnte.

Playoffs am Donnerstag: Prominenter Kontrahent für Trabzon

Die drei Mannschaften und das direkt für die Playoffs qualifizierte Fenerbahçe bestreiten am Donnerstag, 19. August, kritische Partien. Wer weiterkommt, qualifiziert sich für die Gruppenphase. Die Gegner und Spieldaten von Fenerbahçe, Galatasaray, Trabzonspor und Demir Grup Sivasspor im Überblick:

Play-off-Paarungen in der Europa League:

• Fenerbahçe – HJK Helsinki (Finnland)
• Randers FC (Dänemark) – Galatasaray

Play-off-Paarungen in der Europa Conference League:

• Trabzonspor – AS Rom (Italien)
• Sivasspor – FC Kopenhagen (Dänemark)

Die Rückspiele sind für den 26. August angesetzt.