04.02.2022, Niedersachsen, Hannover: Maqsood Ahmed (l) wird von Medizinstudent Bjarne Lüttmann während einer gemeinsamen Impfaktion der Schura Niedersachsen und des Islam-Verbands Ditib geimpft. Foto: Ole Spata/dpa

Die beiden großen niedersächsischen Islamverbände haben in Hannover eine gemeinsame Corona-Impfkampagne in Moscheegemeinden gestartet.

Jedes Leben zu schützen sei das höchste Gut im Islam, begründeten die Religionsgemeinschaften Schura Niedersachsen und Ditib Niedersachsen und Bremen ihr Engagement. In der Vergangenheit hätten bereits viele Gemeinden in Eigenregie Impfaktionen organisiert.

„Wir möchten ein niederschwelliges Angebot bieten und möchten Menschen bei Fragen und Bedenken aufklären und unterstützen“, teilten die Landesverbände mit. Moscheebesucher konnten sich vor oder nach dem Freitagsgebet die vor schweren Verläufen schützende Spritze gegen das Coronavirus geben lassen. Sie wurden in mehreren Sprachen angesprochen. Angenommen wurde unter anderem das Angebot einer Booster-Impfung. Partner der Aktion waren die Johanniter.

dpa/dtj