Ein auf dem Berliner Flughafen Tegel verhafteter mutmaßlicher Terrorist wird an sein Heimatland Frankreich ausgeliefert. Der Verdächtige sollte noch am Mittwoch mit dem Flugzeug Deutschland verlassen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Der 30-Jährige war Mitte Juni am Flughafen erkannt und verhaftet worden. Der Mann war nach Polizeiangaben wohl über die Türkei aus Syrien gekommen. Er wird laut Staatsanwaltschaft verdächtigt, an einer terroristischen Vereinigung beteiligt gewesen zu sein.

Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtete, soll der Verdächtige nach Syrien gereist sein, um sich der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis) anzuschließen. Der Beschuldigte war mit internationalem Haftbefehl gesucht worden. (dpa)