Angela Merkel hat mehr Macht als Barack Obama: Dies meint zumindest das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“, das die Bundeskanzlerin in seiner jüngsten Rangliste der mächtigsten Menschen der Welt auf den zweiten Platz setzte. US-Präsident Obama liegt auf der Liste nur auf Platz drei. Für die weltweit einflussreichste Persönlichkeit hält das Magazin weiterhin den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der „mächtig genug ist, das zu tun, was er will – und damit durchkommt“, so Forbes.

Merkel lag im vergangenen Jahr noch auf Platz fünf und macht somit einen erheblichen Satz nach vorne. Damit würdigte Forbes nach eigenen Angaben vor allem ihr Vorgehen in der griechischen Schuldenkrise, im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und in der Russland-Ukraine-Krise. Die Kanzlerin sei seit nunmehr zehn Jahren „die mächtigste Frau des Planeten“.

In Obamas letztem Jahr als Präsident sei sein Einfluss hingegen deutlich zurückgegangen, während auch seine Beliebtheit nachlasse. In Europa werde er von Merkel überstrahlt, im Nahen Osten von Putin. Auf der Forbes-Liste finden sich auch Microsoft-Gründer Bill Gates (Platz sechs), der britische Premierminister David Cameron (Platz acht) und Papst Franziskus (Platz vier).

Während sogar der Anführer des IS Abu Bakr al-Baghdadi mit Platz 57 sogar noch vor Hillary Clinton vertreten ist, taucht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan unter den 73 Persönlichkeiten gar nicht auf. Auch ist kein weiterer türkischer Politiker oder Unternehmer unter den mächtigsten Menschen der Welt vertreten. (dpa/dtj)


Foto: dpa