Lothar Matthäus ist offenbar als Trainer der iranischen Fußball-Nationalmannschaft im Gespräch. Er wird in den kommenden Tagen in den Iran reisen.

Lothar Matthäus könnte anscheinend der nächste Trainer der iranischen Fußball-Nationalmannschaft werde. Der deutsche Rekordnationalspieler wird nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars vom Freitag in der nächsten Woche im Iran erwartet. Matthäus solle als Stargast in einer Fernsehsendung zur Weltmeisterschaft in Brasilien auftreten.

Sportjournalisten in Teheran glauben jedoch, dass WM-Teilnehmer Iran an einer Verpflichtung des Deutschen interessiert ist. Der momentane Nationalcoach Carlos Queiroz will nach dem Turnier in Brasilien den Iran verlassen. Ein Nachfolger für den Portugiesen wird bis jetzt noch nicht gehandelt.

 „Ich werde einem seriösen Angebot nie eine negative Antwort geben“

Matthäus selbst hat in einem Interview mit Fars ein Trainerengagement im Iran nicht ausgeschlossen. „Ich werde einem seriösen Angebot nie eine negative Antwort geben und es zumindest in Betracht ziehen“, wurde er von Fars zitiert. Er habe sich nicht von den negativen Berichterstattungen über den Iran beeinflussen lassen und wolle sich vor Ort selbst ein Bild von dem Land machen.

Der Ex-Fußballprofi war bereits bei mehreren Vereinen, wie etwa Rapid Wien oder  Maccabi Netanya. Für Ungarn und Bulgarien fungierte Matthäus außerdem als Nationaltrainer. (dpa/dtj)