Saudi-Arabien liegt im Vorderen Orient und ist bekannt für seine Menschenrechtsverletzungen. Foto: pixabay

In Saudi-Arabien sind binnen eines Tages 81 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen hingerichtet worden. Beobachter sprechen von der größten Massenhinrichtung in der jüngeren Geschichte des Königreichs. Das Auswärtige Amt verurteilte die Massenhinrichtung.

„Sie ist eine grausame, unmenschliche und erniedrigende Bestrafung. Und insofern sind solche Berichte natürlich in höchstem Maße schockierend“, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Montag in Berlin. Das Königreich hatte nach Angaben des saudischen Innenministeriums am Samstag binnen eines Tages 81 Menschen hingerichtet.

Menschenrechtler beklagen immer wieder die hohe Zahl an Exekutionen in dem islamisch-konservativen Land.

Blutigster Tag seit Langem

Eine solche Hinrichtungswelle wie am Wochenende habe es seit Jahren nicht mehr gegeben, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts. Deutschland setzt sich international seit langem für die Abschaffung der Todesstrafe ein.

2021 erklärte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International, dass nach einem Rückgang während der G20-Präsidentschaft des Landes wieder mehr Menschen hingerichtet worden seien. Zwischen Januar und Juli 2021 seien 40 Exekutionen vollstreckt worden – nach 27 im Jahr zuvor. Zahlen fürs gesamte vergangene Jahr sind noch nicht bekannt.

dpa/dtj