29.12.2021, Bayern, Oberstdorf: Ski nordisch/Skispringen: Weltcup, Vierschanzentournee. Fatih Arda İpcioğlu aus der Türkei nach seinem Sprung im zweiten Durchgang. Als erster türkischer Skispringer überhaupt holte er Weltcup-Punkte für sein Land. Foto: Daniel Karmann/dpa

Fatih Arda İpcioğlu hat es geschafft: Als erster türkischer Skispringer überhaupt holte er Weltcup-Punkte für sein Land. Mit der Teilnahme an der Vierschanzentournee erfüllt sich der 24-Jährige einen Traum – und hat bereits neue Ziele.

Fatih Arda İpcioğlu hat Geschichte geschrieben: Als erster türkische Skispringer holte er beim Auftraktspringen der 70. Vierschanzentournee in Oberstdorf Weltcup-Punkte. „Wir sind sehr glücklich, in der Skisprung-Familie zu sein“, sagte der 24-Jährige, der auf der Schattenbergschanze 120 und 109 Meter weit gesprungen war.

https://twitter.com/ArdaIpcioglu/status/1476288020852707337

Für ihn schließt sich damit ein Kreis: „Als Kind habe ich die Tournee immer im Fernsehen geschaut. Jetzt bin ich hier und genieße diese Stimmung. Unglaublich“, sagte er überwältigt. İpcioğlu hatte bereits 2017/18 an der Vierschanzentournee teilgenommen, schaffte es aber damals nicht in die finale Runde.

Ein türkisches Skisprung-Märchen

Das Auftaktspringen beendete İpcioğlu auf Rang 29. Der aus dem ostanatolischen Erzurum stammende Sportler begann bereits mit elf Jahren mit „Kayakla atlama“ (türkisch für: Skispringen).

Möglicherweise geht das türkische Skisprung-Märchen auch nach der Tournee weiter: Im Februar wird İpcioğlu an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen. „Die Türken kommen“, sagte İpcioğlu nach seinem finalen Sprung in der ARD euphorisch.