Connect with us

Featured

Soylu hat Botschafter abgehört – Deutschland betroffen?

Published

on

Der türkische Innenminister Soylu hat angedeutet, den Botschafter eines EU-Landes abgehört zu haben. Das Auswärtige Amt hat noch nicht darauf reagiert. 

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu hat angedeutet, den Botschafter eines EU-Landes ausspioniert zu haben. Es gebe eine Sprachaufnahme von einem Treffen des Diplomaten mit einem Vertreter der Opposition, sagte Soylu am Donnerstag in einem Interview. Es handele sich um den Botschafter eines Landes, dessen Innenministerin oder Innenminister im „November, Dezember“ in die Türkei gereist sei. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hatte Soylu am 22. November in Ankara getroffen.

Wie die Aufnahmen entstanden sind, erklärte Soylu nicht. Das Auswärtige Amt reagierte zunächst nicht auf eine entsprechende Anfrage. Soylu unterstellte dem Oppositionsbündnis, ihr Wahlprogramm zur Korrektur an den Botschafter gegeben zu haben. Ünal Çeviköz, Politiker der größten Oppositionspartei CHP und laut Soylu an dem Treffen beteiligt, wies die Anschuldigungen des türkischen Innenministers als Lügen von sich.

In der Türkei finden am 14. Mai Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Umfragen zufolge dürfte es ein knappes Rennen zwischen der Opposition und der regierenden Partei von Recep Tayyip Erdoğan werden. Soylu hatte vor wenigen Tagen behauptet, der Wahltag werde der „Putschversuch des Westens“. In der Türkei wuchs daraufhin die Sorge, dass die Regierung damit den rhetorischen Boden für die Anfechtung einer eventuellen Niederlage zu schaffen versuche.

dpa/dtj

Continue Reading