Laut dem Ministerium für Touristen stieg die Anzahl ausländischer Besucher in der Türkei 2013 um 9,95%. Insgesamt kamen 33,47 Millionen Besucher.

Hacer Aydın, Direktorin des Tourismus-Messeveranstalters „Ekin Fuar“, sagte der türkischen Zeitung „Zaman“, dass die Türkei die Nummer eins der Destinationen auf der Liste von Unternehmen sei, die diese alternativen Märkte erschließen wollten.

Ekin Fuar richtet jedes Jahr in Istanbul die Tourismusmesse „Eastern Mediterranean International Travel and Tourism Exhibition“ (EMITT) aus, die fünftgrößte Tourismus- und Reisemesse Europas. Aydın erinnerte daran, dass die Ausgaben in den Bereichen Reise und Urlaub stets die ersten seien, die je nach wirtschaftlicher Schwierigkeit der Zeiten sowie Unruheneigung steigen oder fallen würden. Genauso verhalte es sich momentan auch im Falle der Schuldenkrise in Europa und der politischen Unruhen im Nahen Osten.

„Harte Maßnahmen gegen die Schuldenkrise, die die Arbeitslosenzahlen in Europa erhöht haben, haben zu einem deutlichen Einkommensrückgang geführt. […] Daher konnte bereits ein ernster Rückgang der Ausgaben im Tourismus- und Reisebereich beobachtet werden. Eine ähnliche Situation ist auch in den Ländern des Nahen Ostens aufgetreten, da die Menschen dort durch die politischen Unruhen verunsichert sind und zusätzliche Ausgaben vermeiden wollen“, erklärte Aydın.

Jedoch hätte die negative Tendenz im Europatourismus zu einem wachsenden Interesse am türkischen Tourismussektor geführt. So gäbe es etwa für die mittlerweile 17.EMITT, die im Januar 2013 stattfinden wird, eine Rekordzahl an registrierten Teilnehmern. Aydın sagte, auf der vorangegangenen EMITT seien 65 Länder vertreten gewesen. Für 2013 hätten sich bereits Teilnehmer aus insgesamt 70 Ländern angemeldet.

Auch die Zahl der Reisen aus der Türkei ins Ausland steigt stetig – ein neuer Markt?

Auch die Zahl der Türken, die ins Ausland verreisen, sei gestiegen, so Aydın. Den Angaben der Direktorin zu Folge sei etwa die Zahl der türkischen Reisenden von 8,9 Millionen im Jahre 2008 auf 12,1 Millionen im Jahre 2011 gestiegen. Wie es aussieht, hoffen einige Länder nun, von den immer reisefreudigeren Türken zu profitieren und wollen die Tourismusmesse dazu nutzen, türkische Urlauber für sich zu begeistern.

Den Anstieg der Zahl der türkischen Reisenden erklärte Aydın mit der stabilen wirtschaftlichen Lage der Türkei und den damit verknüpften steigenden Einnahmen von Privatpersonen: „Das Einkommen von 12 Millionen Menschen in der Türkei entspricht den europäischen Normen, während 3,4 Millionen Türken ein jährliches Einkommen von mehr als 40.000 Dollar haben.”

Eine weitere wachsende Zielgruppe der Reisebranche seien auch die über 3,5 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen, von denen fast die Hälfte produzierte Güter ins Ausland exportieren würden. Viele türkische Unternehmer müssten deshalb mindestens vier Mal im Jahr zu ihren Kunden ins Ausland reisen.